Businessnews 30.04.2019

Vielversprechender Jahresauftakt für die Straumann Group

Vielversprechender Jahresauftakt für die Straumann Group

Die Straumann Group ist mit einem organischen Wachstum von 17 % im ersten Quartal gut ins 2019 gestartet. Der Anstieg in Schweizer Franken betrug aufgrund negativer Wechselkurseffekte 15 %; der Umsatz lag bei CHF 372 Mio. Die beiden größten Regionen, EMEA und Nordamerika, wuchsen um 14 % bzw. 17 % und steuerten damit zwei Drittel des organischen Wachstums bei. Mit einem Zuwachs von 20 % erhielt Lateinamerika seine Dynamik aufrecht, während Asien/Pazifik (+22 %) weiterhin die am schnellsten wachsende Region war.

CEO Marco Gadola kommentierte: „Wir haben im ersten Quartal nicht nur ein solides zweistelliges Wachstum erzielt, sondern durch wichtige Produktlancierungen und Vertriebsvereinbarungen auch den Weg für anhaltendes Wachstum bereitet. Bei großen Fachmessen haben wir unsere Innovationsführerschaft erneut bestätigt, und mit weiteren strategischen Akquisitionen bzw. Vereinbarungen dringen wir weiter in bisher unerschlossene Segmente vor. Unser Wachstum im ersten Quartal war höher als unsere Prognose für das Gesamtjahr. Dennoch bleiben wir in unserem Jahresausblick bei einem Umsatzwachstum im Bereich um 13 %, da die Vergleichswerte für die kommenden Quartale immer anspruchsvoller werden.“

GESCHÄFTSVERLAUF

Das Implantatgeschäft – der größte Geschäftsbereich der Gruppe – verzeichnete ein solides zweistelliges Wachstum, das überwiegend durch die Premium-Implantate von Straumann angetrieben wurde. Das apikalkonische Bone Level Tapered-Implantat (BLT) hatte daran weiterhin den größten Anteil, und aus der limitierten Markteinführung der vollkonischen BLX-Implantatlinie resultierte ein kleiner Umsatzbeitrag. Das Non-Premium-Implantatsegment der Gruppe mit Neodent, Anthogyr, Equinox, Medentika, T-Plus sowie Zinedent wuchs stark und gewann Marktanteile in Brasilien, China, Mexiko, der Türkei, den USA sowie in Distributorenmärkten.

Das restaurative Geschäft erzielte ein vergleichbares Wachstum wie die Implantate und wurde vor allem durch den Verkauf von Standard-Sekundärteilen, Multiplattform-Abutments (MPS) von Drittherstellern und Kappen angetrieben. Die Bestrebungen der Gruppe, zum Beispiel mit kostengünstigen und vielseitigen Abutment-Lösungen (Variobase und vorgefräste Rohlinge), Prothetikkomponenten für Implantate von Drittherstellern oder Fräslösungen für Labore und Praxen ein Gesamtlösungsanbieter zu werden, führten zu einem anhaltenden zweistelligen Wachstum im restaurativen Geschäft.

Da die Kunden im Hinblick auf die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse IDS entsprechende Spezialangebote erwarten, fiel im ersten Quartal der Umsatz mit digitalen Ausrüstungen niedriger aus als im ersten Quartal des Vorjahres, als die Gruppe hohe Umsätze mit Intraoral-Scannern generierte. ClearCorrect erzielte in Nordamerika weiterhin gute Zuwächse; die Region trug am stärksten zur weltweiten Zunahme der behandelten Fälle um 73 % bei.

Biomaterialien war mit einer zweistelligen Expansion in allen Regionen der am schnellsten wachsende Geschäftszweig – nicht zuletzt auch aufgrund der Unterbrechung des Verkaufs von Emdogain in den USA im vergangenen Jahr. Die Nachfrage nach Knochenaufbau­materialien der Gruppe war über die ganze Periode hinweg stark.

ERGEBNISSE IN DEN REGIONEN

Starke Nachfrage in Osteuropa und im Nahen Osten

Die größte Region der Gruppe – Europa, Naher Osten und Afrika – verzeichnete ein organisches Umsatzwachstum von 14 %. In Schweizer Franken stieg der Umsatz um 9 % auf CHF 161 Mio. Die meisten Länder der Region erzielten ein gutes Wachstum. Der grösste Markt, Deutschland, verbuchte einen starken Zuwachs, und die neue Tochtergesellschaft in Südafrika trug ebenfalls zum guten Ergebnis bei. Die beeindruckendsten Ergebnisse erzielten jedoch Russland, Österreich und die Türkei. Der Trend war in allen Geschäftsbereichen positiv, nur das Geschäft mit digitalen Ausrüstungen war – wie bereits erwähnt – davon ausgenommen.

Weitere Marktanteile in Nordamerika

Die Region Nordamerika erzielte 30 % des Gruppenumsatzes und verzeichnete mit einem organischen Umsatzwachstum von 17 % erneut ein starkes Quartal. Dank der Aufwertung des US-Dollars stieg der regionale Umsatz in Schweizer Franken um 22 % auf CHF 110 Mio. In Kanada und den USA erzielte die Gruppe jeweils ein zweistelliges Wachstum, das durch die robuste Nachfrage nach Premium-Lösungen bei Implantaten und Sekundärteilen sowie durch starkes Wachstum im Value-Segment angetrieben wurde. Die wichtigsten Produktgruppen waren Straumann BLT, Neodent GM, ClearCorrect sowie die preisgünstigen Medentika Prothetiklösungen.

Asien/Pazifik weiter auf der Überholspur

Die Region Asien/Pazifik trug erneut überproportional zum Wachstum bei und erzielte mit einem Umsatz von CHF 72 Mio. sowohl organisch als auch in Schweizer Franken einen Zuwachs von 22%. In China hielt die Dynamik an, und Japan machte ebenfalls gute Fortschritte. Durch Erweiterungen der Verkaufsteams und intensivierte Schulungs- und Fortbildungsaktivitäten konnte die Gruppe Marktanteile im Premium-Segment hinzugewinnen. Gleichzeitig ermöglichen es Anthogyr und T-Plus, am wachstumsstarken Value-Segment in China und Taiwan teilzuhaben.

Größere Verbreitung und Angebotstiefe in Lateinamerika

Das organische Wachstum in Lateinamerika stieg auf 20 %, doch mit der Abwertung des brasilianischen Reals und des argentinischen Pesos beschränkte sich das Wachstum in Schweizer Franken auf 5 %; der Umsatz in der Region betrug CHF 30 Mio. Argentinien, Chile, Kolumbien und Mexiko erzielten jeweils weiterhin starkes Wachstum. Im größten Markt der Region, Brasilien, wuchs die Gruppe solide einstellig.

STRATEGISCHE FORTSCHRITTE/NEUIGKEITEN

Zahlreiche Innovationen lanciert

Die Gruppe nutzte die großen Dentalfachmessen (AO, CIOSP, Chicago Midwinter und IDS), um zahlreiche Innovationen vorzustellen, darunter die Straumann BLX- und SNOW-Implantate, neue Intraoral- und Laborscanner sowie die virtuelle Klinik DenToGo. Auch im Geschäft mit transparenten Alignern wurden mit der Einführung von ClearCorrect in Brasilien und Europa sowie von Smyletec in China wichtige Meilensteine erreicht. China ist mittlerweile zum weltweit zweitgrößten Markt für transparente Aligner aufgestiegen, und Brasilien hat das Potenzial, in diesem Geschäft einer der fünf größten Märkte zu werden.

Weitere Initiativen für Wachstumschancen im Kerngeschäft mit Implantaten

Die Gruppe hat mit ihrer Strategie, in unerschlossene Segmente vorzudringen und Gesamtlösungen anzubieten, weitere Fortschritte erzielt. Mit BLX verfügt Straumann im Premium-Segment über eine äußerst wettbewerbsfähige Produktlinie mit vollkonischen Implantaten der nächsten Generation, während Straumann SNOW und die Partnerschaft mit Z-Systems der Gruppe eine führende Position bei Keramikimplantaten verleihen. Zudem hat die Gruppe durch die Erhöhung ihrer Beteiligungen an Anthogyr (von 30 auf 100 %), Medentika (von 51 auf 91 %), Zinedent (von 50 auf 100 %) und Valoc (von 44 auf 55 %) ihre Palette an Wahlmöglichkeiten und Preisoptionen im Nicht-Premium-Segment erweitert. Zinedent ist seit dem 1. Januar und Valoc seit dem 1. Februar 2019 konsolidiert. Die Konsolidierung von Anthogyr ist für den 1. Juni 2019 vorgesehen.

Vertriebsvereinbarung erweitert Scanner-Portfolio

Im März erwarb die Gruppe die Vertriebsrechte für die von Medit in Südkorea produzierten, preislich attraktiven Laborscanner. Diese werden unter beiden Markennamen vertrieben und ergänzen das Angebot von Dental Wings. Die Vereinbarung fördert die Integration der DWOS®-Plattform von Straumann, die von Medit als bevorzugte CAD-Software unterstützt wird.

Beilegung des Patentstreits mit Align

Die Gruppe gab kürzlich bekannt, dass sie USD 35 Mio. an Align Technology zahlen wird, um den langjährigen Patentstreit mit ClearCorrect beizulegen. Im Rahmen dieses Vergleichs unterzeichneten Straumann und Align eine unverbindliche Absichtserklärung zur Entwicklung und zum Vertrieb von Align iTero Intraoral-Scannern, die vollständig in den DWOS-Workflow der Gruppe eingebunden werden sollen. Sollten die Unternehmen keinen diesbezüglichen Vertrag abschliessen, zahlt Straumann weitere USD 16 Mio. an Align. Unter Berücksichtigung dieser Eventualzahlung und einer Ausgleichsklausel im Übernahmevertrag mit ClearCorrect erwartet die Gruppe in ihren Ergebnissen für das erste Halbjahr 2019 eine maximale Einmalbelastung von CHF 24 Mio., welche die in einer früheren Medienmitteilung erwähnten CHF 8 Mio. einschließt.

Generalversammlung genehmigt sämtliche Anträge einschliesslich Erhöhung der Dividende

An ihrer jüngsten Generalversammlung haben die Aktionäre der Straumann Holding AG alle Anträge des Verwaltungsrats genehmigt, einschliesslich einer Bardividende von CHF 5.25 je Aktie für das Jahr 2018 (2017: CHF 4.75), die ab dem 11. April 2019 ausbezahlt wurde. Der Verwaltungsrat wurde wiedergewählt und durch Juan-José Gonzalez als neu gewähltes zusätzliches Mitglied ergänzt. Nach der Generalversammlung konstituierte der Verwaltungsrat als Ergänzung für das Audit & Risk sowie das Human Resources & Compensation Committee einen Technologie- und Innovationsausschuss.

AUSBLICK 2019 (VORBEHALTLICH UNVORHERGESEHENE UMSTÄNDE)

Wie bereits anlässlich der Bilanzmedienkonferenz im Februar erwartet die Gruppe weiterhin, dass der globale Dentalimplantatmarkt unverändert mit 4–5 % wachsen wird. Sie ist zuversichtlich, dass sie den Markt weiterhin übertreffen, Marktanteile gewinnen und ein organisches Umsatzwachstum von gegen 13 % erzielen kann. Unter der Annahme relativ stabiler Wechselkurse dürfte das erwartete organische Umsatzwachstum und der „Operating Leverage“-Effekt zu einer weiteren Verbesserung der EBITDA- und EBIT-Marge führen, und dies trotz weiterer Investitionen in Vertrieb und Marketing sowie Forschung und Entwicklung. Diese Gewinnziele lassen Sondereffekte wie Konsolidierungsgewinne oder die Auswirkungen der Anwendung von IFRS 16 bzgl. Leasingbilanzierung unberücksichtigt.

Quelle: Straumann

Foto: Sergey Nivens – stock.adobe.com

Mehr News aus Businessnews

ePaper